Die SanaKuKa begrüßt das Jahr 2023!
Die SanaKuKa begrüßt das Jahr 2023!

… und Jan hat immer einen Becher dabei!

Die SanaKuKa Januar startete bei milden Temperaturen traditionsgemäß mit 13 Teilnehmer*innen. Und da war es schon, das erste Problem. In einem Karton mit Sektgläser sind bekanntlich 12 Gläser und 13 Radfahrer*innen waren beim Treffpunkt. Aber, da Jan immer einen Becher dabeihat, war das kein Problem.

Die SanaKuKa führte uns über Nebenstrecken zum kleinen Bornhorster See. Auf dem Weg dahin gewann Bernd das Neujahrsrätsel und bekam von Hanna den Preis. Ebenso erfüllten wir den Wunsch seiner Herzensdame Corinna und fuhren noch einmal am schönsten Weihnachtshaus von Oldenburg vorbei. Wir staunten einmal alle zusammen laut: „Oh!“, aber der richtige Jörg war nicht zu sehnen.

An der höchsten Erhebung am See machten wir einen Stopp. Mit Sekt und O-Saft stießen wir auf das neue Jahr und das neue Lebensjahr von Julius an. Bei schöner Aussicht war Zeit für einen Klönschnack. Aber nach dem „Brot“ sollte ja noch das „Spiel“ folgen.

Auf dem Etzhorner Marktplatz war es dann soweit; wir spielten eine Runde Cross-Boccia. Team Schwarz gewann, Team Vorbildlich blieb im Mittelfeld und das Siegerteam verlor. Zwischendurch wurde der Reifen und der Luftdämpfer von Reinhold seinem Trike noch mit guter Etzhorner Luft befüllt.

Jetzt stand der Besuch beim GLOBE auf dem Programm, denn Kaffee und Kuchen sollten nicht fehlen. Bei Live-Musik am Feuerkorb gab es mehr als Kaffee und Kuchen. Dazu kam Andre‘ mit dem M9 aus Aurich, ebenso Walter von Aurich – „die spinnen die Friesen!“ Bei Einbruch der Dunkelheit wurde es deutlich kühler, die Musik verstummte und die letzten Liegeradfahrer*innen fuhren nach Hause. Nur der Andre‘, der wollte vor der Heimfahrt noch ein paar Kohlenhydrate extra tanken.